Das zweite Chakra: Svadhisthana Chakra

 

Svadhisthana Chakra

Sakral Chakra

Ein balanziertes Svadhisthana Chakra bedeutet als Person aufzublühen, sensibel, intuitiv, idealistisch zu sein, Veränderungen zu akzeptieren, im Fluss des Lebens zu sein, Träume und Wünsche zu haben und die eigene Kreativität zu nutzen. Das Sakral Chakra steht für den schöpferischen Fluss purer Lebensenergie, unsere Beziehung zur Lebendigkeit und unsere Leidenschaft für das Leben. Es spielt außerdem eine zentrale Rolle für den Ausdruck und das Empfinden von Emotionen.

Unausgeglichenheit in diesem Energiezentrum kann sich als Tendenz zur Über-Emotionalität und Hang zur Dramatik zeigen, Gefühle wie Schuld, Lust, Verrat und Eifersucht können entstehen. Es ist schwierig die Süße des Lebens zu schmecken, Nichts ist gut genug, das Gefühl keine Wahl zu haben, keine Möglichkeit etwas zu verändern und keine Initiative zu haben. Das alles kann zu Aggression, einer Falsch-Darstellung von Emotionen, der Ablehnung von Vergnügen und Angst vor Sexualität führen.

 

Das Sakral Chakra auf einen Blick

SvadhistanaChakra.jpg

Sitz: Kreuzbein
Chakra Farbe: Weiß
Aura Farbe: Orange
Bija Mantra: Vam
Yantra (Symbol): Mondsichel
Chakra Tier: Krokodil mit Fischschwanz
Tattwa (Element): Apas (Wasser)
Sinneswahrnehmung: Geschmack
Charaktereigenschaft: Lebendigkeit, Hingabe, Verlangen/Begehren, Sexualität, Schöpferische Kraft, Kreativität, Loslassen, Liebe, Demut, Mitgefühl, Mitleid, Intuition, Fließen, Vertrauen
Blockierende Ängste: Scham, Schuld, Angst vor Sexualität und Sinnlichkeit, Angst sich emotional und kreativ auszudrücken
Asana (Körperstellung): Sethu Bandhasana- Schulterbrücke, Padmasana - Lotussitz und Variationen davon, Yoga Mudra, Yoga Nidrasana - Schlafhaltung der Yogis, Kurmasana - Schildkröte, Trikonasana - Dreieck, Paschimotthanasana - Vorwärtsbeuge, Ardha Matsyendrasana - Drehsitz im Lotus

 

Eigenschaften und Funktionen

Svadhisthana leitet sich von den Sanskrit Worten "Sva"und "Adhisthana" ab, der erste Teil bedeutet "eigen" und der zweite Teil kann mit "Position", "Ort", "Residenz" oder "Wohnstätte" übersetzt werden. Das Svadhistana Chakra ist somit das Energiezentrum der eigenen Residenz, der eigenen Wohnstätte, der Sitz deiner wahren Wesensnatur. Dargestellt wird es als sechsblättriger, orangefarbener Lotus, das Bija Mantra lautet "Vam" und das Yantra ist eine weiße Mondsichel. Das Element des Svadhisthana Chakras ist Wasser und steht für Flexibilität, Fließen und Anpassungsfähigkeit.

Das Sakral Chakra hat seinen Sitz in der Kreuzbeingegend etwa 2-3 cm über dem Muladhara oder Wurzel Chakra. Das Kreuzbein wird auch Sakrum genannt, in diesen Worten stecken einerseits die "Kreuzung" von Hüftknochen und Wirbelsäule, und andererseits "das Heilige". "Heilig" aus dem Grund, weil es zur spirituellen Erfahrung kommt wenn die Kundalini in Svadhisthana Chakra hineingeht.

Kundalini - die schöpferische Kraft im Menschen

Aufgrund der Nähe zu den Geschlechtsorganen gilt Svadhisthana Chakra auch als Sexualchakra. Es hat Einfluss auf die Keimdrüsen und inneren Geschlechtsorgane und damit auf unseren Fortpflanzungstrieb. Es gilt als die äußere Manifestation der Verbindung zur schöpferischen Kraft des Lebens – der Fähigkeit zum Kanal für das Leben zu werden. Sexualität ist dabei nur ein Aspekt des freudvollen, sinnlichen und kreativen Ausdrucks unserer Lebensenergie und unseres Bedürfnisses, die Welt zu erfahren und zu berühren. Emotionen sind ein weiterer wichtiger Aspekt davon, erst durch unsere Emotionen wird die irdische Erfahrung wirklich ‚real‘ für die Seele, erst die Emotionen ermöglichen eine sinnliche, direkte, intensive und farbenprächtige Erfahrung der Welt.

Das Sakral Chakra wird dem Geschmackssinn zugeordnet, was in sich schon ein schönes Bild ist: Die Seele möchte das Leben schmecken. 

 

Erkennen eines Ungleichgewichts

Das Sakral Chakra verarbeitet sinnliche, sexuelle und emotionale Erfahrungen. Eine Blockade kann entweder durch ein Fehlen solcher Erfahrungen oder eine Überwältigung durch zu intensive Erfahrungen entstehen. Oft entsteht eine solche Blockade bereits in der Kindheit, wenn der ursprüngliche Selbstausdruck und das Ausleben authentischer Bedürfnisse zu einem negativen Feedback aus der Umwelt und schmerzlichen Erfahrungen führen. Beispiele dafür sind fehlende Zuneigung, Unterdrückung des emotionalen Ausdrucks, überwältigende emotionale Erlebnisse, zu wenig oder gar keine körperliche Nähe und Zärtlichkeitsaustausch bis hin zu schwerwiegenden Traumata wie sexuellem Missbrauch.

Auch eine Unterdrückung der Sexualität während der Pubertät kann später zu einem blockierten Sakral Chakra und einem gehemmten oder gestörten Sexualleben führen.

Äußere Symptome eines Mangels im zweiten Chakra:

  • Angst vor Glück oder Vergnügen, Selbst-Sabotage

  • Mangel an Kreativität und Authentizität

  • Niedrige Libido

  • Pessimismus, Depression

  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus, Harn- oder Blasenentzündungen

Äußere Symptome eines Überschusses im zweiten Chakra:

  • Emotionale Überreaktionen

  • Übermäßige emotionale Bindung an Personen oder Gegenstände; übermäßige Bedürftigkeit in Beziehungen

  • Codependenz

  • Muskelverspannungen und Krämpfe

Eine Störung des Sakral Chakras kann sich in Schwierigkeiten zeigen, die eigenen Emotionen zuzulassen und auszudrücken und/oder mit den Emotionen seiner Mitmenschen umzugehen. 

Auf der körperlichen Ebene kann sich eine Blockade des Sakral Chakras in folgenden Problemen äußern: Chronische Müdigkeit, Erkrankungen von Gebärmutter und Eierstöcken, Prostata- und Hodenerkrankungen, Potenzstörungen, Pilzerkrankungen der Geschlechtsorgane, Geschlechtskrankheiten, Nierenerkrankungen, Blasenprobleme, Harnwegsinfektionen, Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und Hüftschmerzen aufgrund mangelnder Flexibilität.

 

Ausgleich – Aktivierung – Harmonisierung

Svadhisthana Chakra ist der Sitz deiner instinktiven, schöpferischen Kraft und Lebenslust. Die Energie dieses Zentrums bezieht sich auf sexuelle Themen, Emotionen und Kreativität. Ist dieses Chakra offen und ausgeglichen, musst du nicht immer gewinnen, kontrollieren, ausgleichen oder Andere beeindrucken. Ein ausgeglichenes und offenes Sakral Chakra ermöglicht es dir Intimität und Liebe uneingeschränkt und frei zu erleben, ehrlich und unvoreingenommen deinen eigenen Begierden und Wünschen gegenüber zu sein und ohne Angst so authentisch wie möglich zu leben.

Aktivierung und Harmonisierung

  • Durch spezielle Meditationen, insbesondere durch Visualisierung einer Quelle, eines Flusses oder Wasserfalls oder auch eines orangefarbenen 6 blättriger Lotus oder einer Mondsichel auf Höhe des Sitzes von Svadhisthana Chakra

  • Durch spezielle Affirmationen wie „Ich finde Zugang zur Quelle meiner Kreativität“, „Ich fließe mit dem Kosmischen Strom“, „Ich bin ein sensibles und kreatives Wesen“, „Ich liebe mich selbst genauso wie ich bin“, „Ich vertraue auf meine Gefühle“

  • Durch spezielle Pranayamas (Atemübungen) zur Aktivierung des Energieflusses in der Bauchgegend, tiefe Bauchatmung

  • Durch Mantras, z.B das Bija Mantra Vam

  • Durch Asanas, insbesondere Paschimottanasana - Vorwärtsbeuge, Matsyendrasana - Drehsitz, Sethu Bandhasana - Schulterbrücke, Padmasana - Lotussitz und Lotusvariationen, Kurmasana - Schildkröte, Trikonasana - Dreieck, Majariasana - Katze, Yoga Nidrasana - Schlafhaltung der Yogis, Yoga Mudra, sowie alle Hockhaltungen und hüftöffnende Übungen

Unterstützung

  • durch Aromen: Ylang-Ylang, Sandelholz, Myrrhe, Bitterorange, Pfeffer, Vanille, Orange

  • durch Räucherstoffe: Vanille, Rosenholz, Myrrhe, Sandelholz, Weihrauch

  • durch Nahrung:
    Reinigende Früchte: Süße Äpfel, Birne, Pfirsisch, Aprikose, Melone, Mango, Orange, Granatapfel, Erdbeeren, Weintrauben, Feigen, Ananas
    Entwässernde Gemüse und Salate: Kresse, Spinat, Tomaten, Gurke, Rukola, Radicchio, Grüner Salat, Brennessel
    Entschlackende Getränke: Wasser, Fruchtsaft, Tee aus Brombeerblättern, Himbeerblättern, Birke, Löwenzahn, usw.

  • Verbindung mit dem Element Wasser durch ausreichendes Trinken, Schwimmen, Spaziergänge an Flüssen und am Meer

  • Ein neues Verhältnis zu Sinnlichkeit und Lebendigkeit entwickeln. Zum Beispiel durch Tanz, sinnliche Erfahrungen, Kreativität, Geselligkeit, Sexualität

Das Sakral Chakra öffnet sich, wenn wir uns dem vibrierenden Fluss der Lebensenergie wieder hingeben können und wir unserem Grundbedürfnis, als Seele mit dem Leben und der Welt in freudige Interaktion zu treten, wieder Folge leisten können.

 

Emotionen sind die sprache der seele

 

Quellenverweis:

„Asana Pranayama Mudra Bandha” von Swami Satyananda Saraswati, Yoga Publication Trust, Munger, Bihar, India
https://wiki.yoga-vidya.de
www.chakren.net